Lippen

Lippenformen

Egal ob dünne Lippen oder volle Lippen – spätestens seit Kylie Jenner sind Lippenvergrößerungen in aller Munde. In Zeitschriften wird dabei sogar oft über die Charaktereigenschaften eines Menschen anhand der Lippenformen spekuliert.
Tatsächlich kennen wir unzählige verschiedene Lippenformen, die sich in ihrer Breite, Projektion, Höhe und in ihren Rundungen stark unterscheiden können. Je nach Wunsch und individueller Lippenform der Patientinnen kennen wir in der ästhetischen Medizin verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um die Lippenform zu verändern bzw. die Lippen optisch zu vergrößern. Oberstes Ziel einer jeden Lippenbehandlung sollten natürliche Ergebnisse sein, ganz ohne „Schnabel“.

Ich erkläre Ihnen, welche Techniken es gibt und wie natürliche & schöne Ergebnisse garantiert werden können.

Welche Lippenformen gibt es?

Dick, dünn, breit, schmal, geschwungen, spitz, gerade, symmetrisch, asymmetrisch, die Formen der Lippen könnten unterschiedlicher nicht sein. In Magazinen wird dabei immer wieder versucht die ideale Lippe zu beschreiben – aus meiner Sicht macht das wenig Sinn. Dennoch ist es wichtig individuelle Wünsche und Proportionen eines jeden Einzelnen so anzupassen, dass die Lippe zu einem selbst und seiner subjektiven Vorstellung passt.

Ein Hilfsmittel, um die eignen Proportionen auf das individuell passende Ideal anzupassen ist der Goldene Schnitt. Ursprünglich kennen wir diesen von Leonardo Da Vinci, der das perfekte Verhältnis verschiedenster Formen mathematisch definierte: 1:1,61803 (Phi). Lippen nach dem goldenen Schnitt werden daher oft auch „Da Vinci Lips“ genannt. Der perfekte Kussmund setzt sich dem goldenen Schnitt nach ungefähr zu einem Drittel aus der Oberlippe und zu einem Drittel aus der Unterlippe zusammen.

Wie kommt man zu seiner Lippenform

Die natürliche Lippenform ist genetisch bedingt und verändert sich ein Leben lang. Dabei liegt die individuelle Lippenform bereits bei der Geburt fest und kann oft der Lippenform eines Elternteils gleichen. Ungefähr bis zum Ende der Pubertät entwickelt sich diese völlig aus. Dies ist auch mit ein Grund, weshalb Lippenunterspritzungen unter 18 Jahren nicht zu empfehlen sind, um der körperlichen Entwicklung genügend Zeit zu geben. Ab dem fünfundzwanzigsten Lebensjahr beginnt der Körper weniger Hyaluron & Kollagen zu produzieren, sodass das Lippenvolumen langsam wieder nachlässt. Es können sich erste Lippenfältchen oder stärker sichtbare Asymmetrien bilden. Mit rund 50 Jahren ist der Volumenverlust deutlich erkennbar und auch das Lippenrot verliert mit zunehmendem Alter an farblicher Intensität.

Wünscht sich eine Patientin die Behandlung ihrer Lippenform, so sollte die Behandlungstechnik individuell angepasst werden. Lippen, bei denen bereits viel eigenes Lippenrot zu sehen ist, benötigen oftmals nur ein wenig zusätzliches Volumen. Bei schmalen Lippen besteht meistens der Wunsch mehr Lippenrot hervor zu bringen.

 Hier empfehle ich die Lip-Fip Technik mit Botulinumtoxin A. Die muskelglättende Substanz wird primär entlang des Amorbogens und um die Mundwinkel injiziert. Besonders bei Muskelanspannung dreht sich die Lippe nach außen und wirkt somit natürlich und voll. Auch bei dieser neuen Technik ist es möglich bei Bedarf ein wenig Hyaluronsäure zu injizieren. Die Lip-Flip Technik eignet sich jedenfalls besonders für Patienten mit sehr schmalen Lippen, die sich ein natürliches Ergebnis wünschen.

Seltene Behandlungstechniken zur Vergrößerung der Lippen sind das Bullhorn-Lifting oder die Verwendung von Lippenimplantaten. In den sozialen Medien sind immer häufiger Behandlungen mit dem Hyaluron-Pen zu sehen, der eine Lippenvergrößerung ohne Nadel verspricht. Solche Behandlungstechniken sind immer kritisch zu hinterfragen, zumal nicht ausreichend gesichert sein kann, in welche Hautschichte das Produkt eindringt. Auch der sogenannte Lip-Plumper wird oftmals verwendet, der leider mit gravierenden Folgen wie starke Schwellungen oder einer starken Hämatombildung verbunden ist. Achtung auch, wer der Anwender ist, seriöse Ärzte bieten diese Techniken nicht an!

Was sind die Probleme bei dünnen Lippen?

Bei dünnen und schmalen Lippen ist der Amorbogen in den meisten Fällen nur sehr schwach ausgebildet, es ist wenig Lippenrot zu sehen und sowohl der Ober- als auch der Unterlippe fehlt es an Volumen. Hinzu kommt, dass die ohnehin schon schmale Oberlippe beim Lachen meistens verschwindet und kaum zu sehen ist oder auch mehr Zahnfleisch zum Vorschein kommt. Aus eigener Erfahrung wünschen sich Patienten mit sehr schmalen Oberlippen daher meistens besonders natürliche Ergebnisse, die den Arbeitskolleginnen im besten Fall nicht direkt auffallen. Dennoch sollen die Lippen voll und sinnlich sein.

In diesem Fall biete ich die Lip-Flip Technik an, mit der wir auch ohne volumengebende Substanzen (wie zum Beispiel Filler) eine optisch größer wirkende Lippe erzielen können. Dazu injiziere ich ein wenig Botulinumtoxin entlang des Amorbogens sowie an den Ecken der Lippe. Richtig injiziert, wird der Muskel sanft geglättet, sodass die Lippe bei Muskelanspannung nach außen „flippt“ und mehr eigenes Lippenrot zu sehen ist. So können wir natürlich schöne Lippenformen erreichen, ganz ohne „Schlauchboot“ oder „Schnabel“. Für stärkere Lippenkonturen können wir die Behandlung zusätzlich mit ein wenig volumengebender Hyaluronsäure kombinieren.

Welche Formen sind derzeit modern?

Vor allem durch Promis wie Kylie Jenner ist der perfekte Kussmund in aller Munde. Waren es vor einigen Jahren noch stark auffällige, volle Lippen, so wünschen sich meine Patienten immer häufiger sanfte & natürliche Ergebnisse. Die Lippen sollen voller und sinnlich sein, aber natürlich. Auch Kylie Jenner tendiert immer seltener zu ihren XXL-Lippen. Den meisten Patientinnen ist es dabei besonders wichtig den Amorbogen (cupids bow) zu betonen, der für eine schön geschwungene Oberlippe sorgt. Um eine Lippenrotation – anstatt lediglich eine Projektion – zu erhalten, können wir die Lip-Flip Technik anwenden. Dadurch „flippt“ die Lippe nach außen und es ist mehr eigenes Lippenrot zu sehen. Sofern Sie sich auch mehr Volumen in den Lippen wünschen, können wir die Behandlung zusätzlich mit ein wenig Hyaluronsäure kombinieren und die Lippenkonturen noch stärker hervorheben.

Die Behandlung der Lippen sollte stets als Gesamtkonzept behandelt und damit an das gesamte Gesicht angepasst werden. So kann es oftmals sinnvoll sein, auch die Nasolabialfalte (die fast vertikale Falte zwischen Nase und Lippe) zu behandeln. Zudem dürfen Feinheiten nicht vergessen werden. Die Hebung der Mundwinkel kann dabei eine wichtige Rolle spielen, um einen positiven Gesichtsausdruck zu bewirken.

Kommen Sie gerne zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch vorbei! Dann können wir in Ruhe besprechen, welche Technik zur Lippenvergrößerung für Sie optimal geeignet ist.

Das Ziel muss immer ein schöner, natürlicher Ausdruck sein, der Frische mit sich bringt und es niemandem direkt auffällt, was therapiert wurde.

key facts

Ästhetische und Rekonstruktive Behandlungen | Dr. Benjamin Gehl | Wien

TECHNIK

Filler, Lip-Flip

Ästhetische und Rekonstruktive Behandlungen | Dr. Benjamin Gehl | Wien

DAUER

15-20 Min.

Ästhetische und Rekonstruktive Behandlungen | Dr. Benjamin Gehl | Wien

SCHMERZEN
(SKALA 1-10)
1-2

Ästhetische und Rekonstruktive Behandlungen | Dr. Benjamin Gehl | Wien

AUSFALLZEIT

keine

Ästhetische und Rekonstruktive Behandlungen | Dr. Benjamin Gehl | Wien

KOSTEN

ab 290€